Lieferanten ethikkodex

Rev 0 / Januar 2018 Ethikkodex für Lieferanten. Datum des Inkrafttretens: Januar 2018

 

  1. Ziel und Umfang

SINTAC RECYCLING Group erwartet von allen Lieferanten die Zustimmung und die Einhaltung der Grundprinzipien und Verpflichtungen die im „Ethikkodex für Lieferanten“ enthalten sind. Der Ethikkodex ist eine gegenseitige Vereinbarung, die die Pflege stabiler und dauerhafter Geschäftsbeziehungen ermöglicht, um die Einkaufs- und Beschaffungsprozesse kontinuierlich zu verbessern.

Durch die Anwendung des Kodex entsprechen SINTAC RECYCLING und die Tochtergesellschaften, die international anerkannten Standards.

 

Die Lieferanten werden als strategische Interessengruppe betrachtet, darum zählt SINTAC RECYCLING mit spezifischen Handlungsgrundsätzen für jeden einzelnen Tätigkeitsbereich, in Übereinstimmung mit SINTACs Prinzipien. Die Grundsätze sind im Lieferanten-Ethikkodex widerspiegelt und müssen ausdrücklich von den Lieferanten akzeptiert werden.

 

 

 

  • Ethisches Verhalten und Bekämpfung der Korruption

 

Die Lieferanten von SINTAC RECYCLING müssen bei ihren Geschäftstätigkeiten ethisch und ganzheitlich unter folgenden Prinzipien handeln:

 

* Reservierte, vertrauliche, interne und persönliche Informationen:

Die nicht öffentlichen Informationen von SINTAC RECYCLING, die sich im Besitz des Lieferanten befinden, werden als vertrauliche und interne Nutzungsinformationen betrachtet, wobei der Lieferant dafür verantwortlich ist, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz dieser Informationen zu ergreifen. Die reservierte, vertrauliche und/ oder interne Informationen, die der Lieferant während der Geschäftsbeziehung erhalten hat, wird nicht verwendet oder weitergeleitet werden, sofern dies nicht ausdrücklich von SINTAC RECYCLING genehmigt wird. Jedenfalls, muss die Vertraulichkeit der Daten garantiert werden.

 

*Rechtmäßigkeit: Die Lieferanten verpflichten sich, die Gesetze, Regeln und Vorschriften der Länder zu respektieren, in denen sie ihre Geschäftstätigkeiten ausüben, ohne Praktiken oder Verhaltensweisen auszuführen, die die Legalität oder ethischen Grundprinzipien gefährden.

 

*Transparenz: Die Lieferanten werden die Informationen in allen finanziellen, geschäftlichen oder kommerziellen Veröffentlichungen die sie unternehmen wahrheitsgemäß und vollständig kommunizieren.

 

*Fairer Wettbewerb: Die Lieferanten werden ihre Aktivitäten unter Einhaltung des fairen Wettbewerbs, sowie aller anwendbaren Vorschriften in ethischer Weise ausüben.

 

*Korruptionsbekämpfung: SINTAC RECYCLING fordert seinen Zulieferern, Korruption, Erpressung und Bestechung mit Null Toleranz zu versehen und die Existenz solcher Verhaltensweisen abzulehnen. In diesem Zusammenhang darf kein Anbieter einer natürlichen oder juristischen Person mit folgenden Zielen direkt oder indirekt Bar-, Sachzahlung oder sonstige Vorteile anbieten oder leisten:

 

SINTAC RECYCLING fordert absolute Nulltoleranz gegenüber Korruption, Erpressung oder Bestechung und verlangt von ihren Lieferanten, direkte Ablehnung solcher Verhaltensweisen. Kein Lieferant ist erlaubt, direkte- oder indirekte Barzahlungen oder sonstige Vorteile an natürliche oder juristische Personen anzubieten oder zu leisten, mit den Zielen:

 

– Erlangung oder widerrechtliche Aufrechterhaltung eines Geschäfts oder Vorteils, und / oder

– Dass diese natürliche oder juristische Person ihren Einfluss, ob tatsächlich oder offensichtlich, missbraucht, um unerlaubte Geschäfte oder Vorteile zu erlangen.

 

*Kommunikation irregulärer Situationen oder Verhaltensweisen: Die Lieferanten sind verpflichtet, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit anzubieten, vertraulich, über Situationen, Auftreffen oder Verhalten, zu kommunizieren, die sie für irregulär halten. Dabei muss der Lieferant, wann immer er es für angemessen hält, die entsprechende Untersuchung durchführen.

 

*Interessenkonflikt: Die Lieferanten sind verpflichtet, jede reale oder potenzielle Interessenkonfliktsituation, zu ermitteln und zu lösen, um ihre komplette Unabhängigkeit zu wahren und gewährleisten.

 

 

  • Menschen- und Arbeitsrechte

 

 

SINTAC RECYCLING erfordert die Übereinstimmung der Lieferanten und Auftragnehmern, mit den wichtigsten international anerkannten Gesetzen und Praktiken, wie z.B.:

 

*Menschenrechte: Die Lieferanten sind verpflichtet, den Schutz allgemein verkündeter Menschenrechte zu unterstützen und respektieren, und sicherstellen, dass sie nicht durch Handlung oder Unterlassung Komplizen eines Verstoßes gegen die Menschenrechte sind. Die Lieferanten von SINTAC RECYCLING müssen außerdem die Menschenrechte der lokalen Gemeinschaften in den Gebieten respektieren, in denen sie ihre Aktivitäten ausüben.

 

 

– Arbeitsgesetzgebung: Die Lieferanten werden die Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Löhne und Arbeitszeiten einhalten und dabei alle Rechte der Arbeitnehmer brachten, entsprechend der Rechtsvorschriften des Landes, in dem sie tätig sind (Mindestlohn, Vergütung für Überstunden, Pausen und Urlaubszeiten).

 

– Würde der Personen: Der Lieferant respektiert die Würde, die Privatsphäre und alle anderen Rechte, die dem Arbeitnehmer zugeschrieben sind, und vermeidet jegliches einschüchterndes Verhalten oder

Verletzung der Menschenrechte.

 

– Kinderarbeit: Die Lieferanten dürfen keine Minderjährigen einstellen, und sind verpflichtet, die geltenden Rechtsvorschriften zu beachten in denen das Mindestalter für die Einstellung festgelegen ist. Die Lieferanten müssen die Beseitigung der Kinderarbeit akzeptieren und unterstützen, um die körperliche, moralische und soziale Entwicklung und Ausbildung der Kinder zu gewährleisten.

 

– Einstellung von Behinderten: Die Lieferanten verpflichten sich, die Gesetze für Sozialverträge von Behinderten entsprechend der Richtlinien jedes Landes zu respektieren, und die berufliche Integration dieser Gruppe zu unterstützen.

 

– Zwangsarbeit und Mobbing: Die Lieferanten sind zur Gewährleistung verpflichtet, Zwangsarbeiten und Mobbing in deren Organisationen zu verhindern. Unter Zwangsarbeit und Mobbing versteht man Situationen wo Arbeit unter Androhung von Bestrafung oder Vergeltung ausgeführt wird. Jede Manifestation von Gewalt, Ausbeutung oder sexuelle, körperliche, psychische, moralische Belästigung, Amtsmissbrauch oder Missbrauch muss abgelehnt werden.

 

– Gleichberechtigung und Diskriminierungsverbot: Die Lieferanten sind verpflichtet, Diskriminierungen aufgrund von Rasse, Alter, Geschlecht, Familienstand, sexueller Orientierung, Nationalität, sozialer oder ethnischer Herkunft, Ideologie oder öffentliche Meinung, Religion, körperliche Leistungsfähigkeit, Gesundheitszustand, Schwangerschaft, Familienstand oder jeder andere persönliche, körperliche oder soziale Zustand seiner Angestellten zu verbieten.

 

– Freies Assoziierungsrecht: Die Lieferanten garantieren das Vereinigungsrecht, die Zugehörigkeit und die Kollektivverhandlungen ihrer Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der jeweils anwendbaren Gesetze.

 

– Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz: Die Lieferanten von SINTAC RECYCLING sind verpflichtet, die Anwendung von Gesundheits- und Sicherheitsstandards bei der Arbeit zu fördern, die Folgendes gewährleisten:

 

_ Ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld, welches die Anforderungen für die Prävention von Berufsrisiken nach internationalen Standards erfüllt.

_ Einrichtungen die das angemessene Arbeitshygieneniveau sicherstellen, und ausreichende Beleuchtung und Lüftung haben. Sanitäre Einrichtungen, Zugang zu Trinkwasser, Sicherheitseinrichtungen für Brandfälle und angemessenen Schutz für jede Aktivität müssen gewährleistet werden.

_ Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, und Maßnahmen für Notfallsituationen.

_ Übernahme der Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter.

_ Aus- und Weiterbildung in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, um ihre Sicherheit und die der anderen Menschen in ihrer Umgebung zu gewährleisten, die während der Entwicklung der Aktivität betroffen sein könnten.

 

  • Umwelt und Qualität

 

Die Lieferanten und Auftragnehmer von SINTAC RECYCLING werden ihre Aktivitäten verantwortungsbewusst durchführen, indem sie ihre Auswirkungen auf die Umwelt minimieren, Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels fördern und die biologische Vielfalt respektieren, wobei sie folgende Grundsätze berücksichtigen:

 

– Umweltgesetzgebung: Die Lieferanten werden die Umweltpflichten einhalten, die nach dem Gesetz und den geltenden Umweltschutzvorschriften in den Ländern gelten, in denen sie tätig sind.

– Politiken, Präventiv- und Korrekturmaßnahmen: alle Lieferanten werden Richtlinien haben, die präventive Maßnahmen enthalten und Umweltverantwortung und Nachhaltigkeit fördern, mit effektiven Systemen zur Identifizierung, Kontrolle und Behandlung der Umweltauswirkungen ihrer Aktivitäten. Wenn Umweltschäden auftreten, sind die Lieferanten verpflichtet, alle notwendigen Mittel einzusetzen, um die vorherige Situation wiederherzustellen.

– Abfälle, Emissionen und Ableitungen: Die Lieferanten müssen über Systeme verfügen, die die Sicherheit bei der Handhabung, dem Transport, der Lagerung und dem Recycling der durch ihre Tätigkeit entstehenden Abfälle gewährleisten. Sie werden außerdem ein Managementsystem für atmosphärische Emissionen und Abwassereinleitungen haben, um die geltenden Vorschriften zu erfüllen.

 

– Erhaltung der natürlichen Ressourcen: Die Lieferanten müssen die ihr zur Verfügung stehenden natürlichen Ressourcen vernünftig nutzen und die Auswirkungen, die bei der Ausübung ihrer Tätigkeit entstehen, auf ein Mindestmaß reduzieren oder beseitigen. Außerdem sind die Lieferanten verpflichtet, Produktionsprozesse zu entwickeln, die eine effiziente Nutzung der Ressourcen voraussetzen und die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien begünstigen.

 

– Qualität des gelieferten Produkts oder der erbrachten Dienstleistung: Die Lieferanten garantieren jederzeit, dass das gelieferte Produkt oder die erbrachte Dienstleistung, die gesetzlich festgelegten Qualitätsstandards sowie alle Aspekte des Vertrages mit SINTAC erfüllt.

 

  1. EINHALTUNG, EVALUIERUNG UND KONTROLLE

 

Der vorliegende Kodex und alle darin enthaltenen Grundprinzipien des Handelns müssen von den Lieferanten und Auftragnehmern akzeptiert und in ihren entsprechenden Verträgen als Anhang beigefügt werden.

SINTAC RECYCLING behält sich das Recht vor, das Vertragsverhältnis mit den Lieferanten zu beenden, die sich nicht an diesen Prinzipien halten.

Dieser „Verhaltenskodex für Lieferanten“ ist jedoch eine Mindestvereinbarung, die den Lieferanten nicht von der Einhaltung zusätzlicher Verpflichtungen befreit, die sich aus dem Recht der verschiedenen Rechtsordnungen ergeben, in denen SINTAC RECYCLING seine Tätigkeit ausübt oder in den verschiedenen Verträgen, die SINTAC mit dem Lieferanten unterzeichnet hat.

Um die Einhaltung dieses „Verhaltenskodex der Lieferanten“ sicherzustellen, verfügt SINTAC RECYCLING über ein Verfahren zur Meldung von Vorfällen und zur Meldung von Unregelmäßigkeiten auf seiner Website:

SINTAC Gruppe

 

SINTAC RECYCLING verfolgt dabei das Ziel, dass die Lieferanten während der Geschäftsbeziehung mit SINTAC RECYCLING über jegliches Verhalten der die Grundsetze des Ethikkodex widerspricht, hinweisen und kommunizieren können.